Ruben Brandt - im Kino!


Wir bringen einen der besten Animationsfilme Europas in die Kinos, Start: 29.10.2020, in Zusammenarbeit mit Indeed Film.

Spielorte:

Bamberg, Lichtspiel
Berlin, Ladenkino
Berlin, Filmrauschpalast
Berlin, Z-inema
Bochum, Metropolis
Braunschweig, Universum
Bremen, City46
Dortmund, Sweet Sixteen
Düsseldorf, Metropol
Erlangen, Lamm-Lichtspiele
Gauting, Breitwand
Heidelberg, Karlstorkino
Köln, Lichtspiele Kalk
Köln, Filmpalette
Krefeld, Primus-Palast
München, Werkstattkino
Nürnberg, kommkino
Regensburg, Filmgalerie
Soest, Schlachthofkino
Wien (A), Top Kino
Wien (A), Filmcasino

(Stand: 05.11., durch den Lockdown wurden viele Einsätze abgebrochen/storniert, aber die Kinos möchten RUBEN BRANDT nach der Pause wieder ins Programm nehmen. Aktueller Stand hier)

Ruben Brandt

OT: Ruben Brandt, Collector - Ungarn 2018, R: Milorad Krstic

Multitalent Milorad Krstics animiertes Krimi-Abenteuer RUBEN BRANDT ist eine turbulente Pop-Collage der Stilrichtungen und Geistesströmungen des letzten Jahrhunderts. PICASSOs Kubismus, FREUDs Psychoanalyse und Kino-Blockbuster wie TERMINATOR, PULP FICTION und RAMBO sind ebenso Thema wie WARHOLs Doppelter Elvis und BOTTICELLIs Venus, die zur mörderischen Nixe wird. Suspense-Maestro HITCHCOCK darf natürlich nicht fehlen, denn der Psychotherapeut Ruben Brandt wird in seinen Albträumen von den Figuren der berühmten Kunstwerke verfolgt. Die Kunst ist der Schlüssel zu den geistigen Verwirrungen Rubens und so beginnt eine spektakuläre Kunstraubserie.

Spannend und turbulent geht es rund um die Welt, in den Louvre, in die Uffizien, in die Eremitage, nach New York oder Tokyo. Die "Kunstsammler" steigen überall virtuos ein, gejagt von Kopfgeldjägern und Privatdetektiven. Humorvoll, surreal und audiovisuell atemberaubend gilt das Meisterwerk als einer der besten Animationsfilme Europas und hat zudem einen beeindruckenden Soundtrack zu bieten: u.a. mit Musik von MOZART, SCHUBERT, TSCHAIKOWSKI, PUCCINI sowie BRITNEY SPEARS und RADIOHEAD.

Mit fast 60 Jahren liefert der ungarische Künstler Milorad Krstić seinen ersten Spielfilm ab, nachdem er 1995 für seinen animierten Kurzfilm "My Baby Left Me" den Silbernen Bären auf der Berlinale gewann.

Laufzeit: 94 min.

Trailer:



Pressestimmen:

"Jedes Bild ist überwältigend!" (rogerebert.com )

"RUBEN BRANDT ist ein synästhetisches Ereignis. Es geht um Kunst. Um Film. Um Psychoanalyse. Um Musik. Um Albträume und Verfolgungsjagden. Es geht um Bewegung und Stillstand und Betrachten und Hineinrutschen in die fantastischen Welten, die der ungarische Künstler Milorad Krstić entwirft. Es geht darum, das Spektrum der Moderne zu umfassen und in Filmunterhaltung zu gießen – und das Ganze als hochamüsanter Animationsfilm." (Kino-Zeit)

"Es ist ein Fest für Kunstliebhaber, all die Vorlagen zu entdecken, die Milorad Krstic in seinem virtuosen Film verarbeitet hat. Traum, Wirklichkeit und Kunst vermischen sich auf kongeniale Weise, osteuropäische Trickfilmtradition trifft auf Picassos Kubismus. Mit RUBEN BRANDT ist Krstic, der für seinen Kurzfilm MY BABY LEFT ME den Silbernen Bären der Berlinale gewann, selbst ein Meisterwerk der Animationskunst gelungen." (indiekino, Lars Tuncay)

"Ein Rätselspaß für Kunstfreunde." (kunst+film)

"Man muss kein Kunstliebhaber sein, um diesen höchst originellen Animationsfilm genießen zu können. Wie genüsslich Krstić die Kunstszene mit dem organisierten Verbrechen assoziiert, macht einfach Spaß. Das ist voller Ironie, visuell berauschend und auch Soundtrack und Musik lullen den Betrachter immer wieder gekonnt ein. So schafft es der Filmemacher, gleich mehrere Genres zu bedienen, ganz en passant ein wenig Nachhilfe in Malerei, Musik und Filmgeschichte - vor allem der deutsche Stummfilm der Weimarer Republik wird gern zitiert - zu geben und dem Zuschauer ein kurzweiliges Vergnügen zu bereiten." (Katja Nicodemus, NDR Kultur)

"Seit seiner Aufführung auf der Piazza Grande in Locarno vor zwei Jahren gilt der herrlich schräge, abendfüllende Streifen „Ruben Brandt, Collector“ als einer der besten Animationsfilme für Erwachsene der letzten Jahre." (Jörg Taszman, Deutschlandfunk Kultur)

"Der Film ist Unterhaltung in vollendeter Vorcorona-Sorglosigkeit, aus corona-unbeschwerter Zeit." (filmjournalisten.de)

"RUBEN BRANDT ist ein andeutungsreicher, rasant und abwechslungsreich erzählter und toll animierter Stilmix, der Kriminalfilme, den Kunstbetrieb und die Psychoanalyse hintersinnig auf die Schippe nimmt. Ein toller Animationsfilm für Erwachsene, die ganz nebenbei spielerisch und leichtfüßig Wissen vermittelt bekommen." (Falk Straub, spielfilm.de)

: "Der Film ist ein wunderbares, überraschungsvolles Kunstwerk und ein Triumph der Sinne. Es ist eine Animation mit einer einzigartigen Ästhetik und konzeptuellen Philosophie, die Spuren hinterlässt; intelligente, reine, echte Unterhaltung, die man nicht unbeachtet lassen kann." (Jury Festival Sevilla)

Weitere Besprechungen:


Trailer: https://youtu.be/je9pQmNfuFY

Hashtags: #RubenBrandtFilm #CinemaObscure