Why don't you just die! – im Kino!

WHY DON'T YOU JUST DIE!

Wendungsreiches Regiedebüt aus Russland: Tarantino trifft "Tom und Jerry" trifft Jan Švankmajer

OT: Papa, sdokhni - Russland 2019, R: Kirill Sokolov

„Why Don’t You Just Die!“ beginnt damit, dass ein junger Man einen älteren in seiner Wohnung erschlagen will, woraus ein anderthalbstündiges Wohnzimmer-Duell wird. Das ist nicht besonders abwechslungsreich, dafür aber äußerst spaßig und sogar spannend, da die völlig absurde schwarze Komödie unentwegt Haken schlägt und offen lässt, wer hier noch heil heraus kommt. (film-rezensionen.de)

"Erwartungsgemäß bietet das Werk eine etwas andere „Montage der Attraktionen“ als dies Sergej Eisenstein einst gemeint hatte." (Claus Löser, Berliner Zeitung)

»Selten wurden im Kino Spaghetti und Würste so furchteinflößend gegessen.« (Kino-Zeit)

»Physik- und Mathegenie, russischer Tarantino, Erfinder des „Appartement Western Gore“ – der 30-jährige Regisseur Kirill Sokolov gilt in Fachkreisen seit diesem nun auch in Berlin in die Kinos kommenden Spielfilmerstling als das kommende russische Regiewunder.« (tip Berlin)

»Sorry Tarkovsky, Russian cinema has a new filmmaker to champion.« (filmschoolrejects)

»Der russische Fantasy-Filmfest-Überraschungshit „Why Don’t You Just Die“ des russischen Regisseurs Kirill Sokolov ist ein ausgeklügeltes, blutiges Filmvergnügen, das immer wieder mit neuen, bösen Einfällen überrascht. Wer die Gelegenheit hat, sollte sich das auf keinen Fall entgehen lassen.« (Antje Wessels)

»Es gibt üblicherweise keinen großen Anspruch an Midnight Movies, aber WHY DON’T YOU JUST DIE? zeigt, was der Fun-Actionfilm noch an Saft hat. Daumen hoch für die Russen! Fazit: Mehr Spaß, als ein gewaltverherrlichender und zynischer Film machen dürfte. Großartige Splatter-Krimi-Groteske. 9 von 10 Punkten.« (Torsten Dewi/Wortvogel)

»Eine erbarmungslose Kammerspiel-Achterbahnfahrt voll greller Splatter-Action, blutiger In-Fights und jeder Menge schwarzem Humor.« (Kino-Zeit)

»Sokolow analysiert nicht, sondern beschreibt eher ein diffuses Unbehagen. „Why don’t you just die?“ kämpft sich durch die Phasen eines nie benannten Verlusts und träumt von einem neuen oder alten, vor allem aber einem anderen Russland. Nicht-Wahrhaben-Wollen wird Zorn wird Depression wird Akzeptanz. Der Film eröffnet mit einem Zitat des irischen Autors Flann O’Brien: „Er erlebte nicht mehr, wer als Sieger hervorging.“ Das ist nur natürlich, denn Gewinner gibt es in diesem Film nicht. Nur tote und zukünftig tote Verlierer.« (Filmdienst)

Kirill Sokolov liefert ein vielversprechendes, letztlich aber zu krudes Langfilmdebüt ab. In seiner rabenschwarzen, bluttriefenden und zitierwütigen Actionkomödie geht es hoch her und wild durcheinander. Definitiv nichts für schwache Nerven und Mägen! (spielfilm.de)

Ab 16.1.2020 in ausgewählten Kinos!

Spielorte

Trailer (OmU):